Brettljause und Salat beim Weingut Primus

Alles blüht an der südsteirischen Weinstraße.
Alles blüht an der südsteirischen Weinstraße.
Das Gastgarten ist schön hergerichtet.
Das Gastgarten ist schön hergerichtet.
Ein Traktor aus den 50er Jahren steht bereit zur Abfahrt.
Ein Traktor aus den 50er Jahren steht bereit zur Abfahrt.
Die Brettljause kann sich sehen lassen.
Die Brettljause kann sich sehen lassen.

Für viele Besucher der Weinstraße steht das Weingut Primus an Beginn einer ausgedehnten Buschenschanktour. Nicht nur aufgrund des Namens, sondern auch, weil der Buschenschank in Spielfeld nicht weit von der Autobahn entfernt ist.

Wer den Buschenschank am Weingut Primus besucht, kann ihn nicht übersehen. Der uralte Steyr 15 Traktor, eine Institution unter Oldtimer-Fans. Der Traktor aus den 50er Jahren steht restauriert und betriebsbereit am Rande des Gastgartens. „Ein echtes Museumstück. Man müsste aber nur eine Batterie anschließen und schon würde er anspringen“, versichert Hausherr Thomas Polz. Das Drumherum am Weingut ist auf jeden Fall einladend und wird mit einem eigenen Spielplatz und einer tollen Aussicht dem Prädikat „ausgezeichnete Buschenschank“ mehr als gerecht.

Es ist derzeit die schönste Zeit an der Weinstraße. Vor einer Woche hat die Sonne auch die Weinstöcke zum Leben erweckt. Die Knospen sind aufgesprungen und erste Triebe lassen erahnen, dass schon bald der Wein in die Höhe schießt. Auch der Buschenschank selbst ist erst diese Woche aus dem Winterschlaf aufgewacht und hat am Freitag erstmals den Gastgarten aufgesperrt.

Im Buschenschank habe ich eine Brettljause und einen ausgezeichneten Bauernsalat bestellt. Serviert von Martha Polz ist es die ideale Gelegenheit auch mit der Weinbauernfamilie ins Gespräch zu kommen. Nicht nur die zahlreichen Blüten machen diese Jahreszeit aus. Auch die Tatsache, dass noch nicht so viel an der Südsteirischen Weinstraße los ist, ermöglicht es mit den Hausherren etwas ins Gespräch zu kommen. Davon abgesehen ist im Frühling noch das gesamte Weinsortiment verfügbar, wohingegen im Herbst die eine oder andere Weinsorte bereits ausgetrunken sein kann.

Manche schlagen ein Zelt auf
Im Gespräch erzählt Martha Polz so manche abenteuerliche Geschichte von früher. Etwa von der Gruppe Studenten die jedes Jahr mit dem Zelt ausgerüstet beim Buschenschank eingekehrt sind und danach kurzerhand im Gastgarten übernachtet haben. Heute, Jahre nachdem sie das Studium abgeschlossen haben, kommen sie noch immer. Und wenn kein Gästezimmer frei ist, dann schlagen sie noch heute das Zelt auf.

Mit Thomas Polz lässt sich eher über das abgelaufene Weinjahr diskutieren. „Natürlich ist es ein schwieriges Jahr gewesen. Vor einem Jahr um diese Jahreszeit ist noch der Schnee gelegen“, erzählt der Weinbauer. Die jungen Weinstöcke hätten außerdem den trockenen Sommer nicht so gut überstanden, gibt er zu bedenken. Die nächsten Wochen würden zeigen, ob sie einen längeren Schaden genommen hätten. In Summe sei der Jahrgang 2013 jedoch qualitativ sehr gut geworden, freut Polz sich.

Eine ganz besondere Geschichte ist übrigens auch, wie das Weingut zu seinem ungewöhnlichen Namen gekommen ist. Das lassen Sie sich aber am besten von Martha Polz selbst erzählen, vielleicht beim nächsten Besuch bei einer guten Brettljause und einem ordentlichen Glas Wein.

Preisindex:
Brettljause: 6,00 Euro
Käsebrot: 3,20 Euro
1/4 Mischung: 1,30 Euro
1/8 Wein: 1,80 – 2,60 Euro

Weingut Primus
Grassnitzberg 53
8471 Spielfeld
Telefon: 03453 3911
Email: weingut@primus.cc
http://www.primus.cc

Öffnungszeiten: Freitag bis Sonntag ab 14 Uhr

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.